Lolland – Tag 1

Stürmische Nacht

Nach der Ankunft der Fähre, sind wir noch 10 min unterwegs zu einem Parkplatz gewesen.
Hier ist so etwa der südlichste Punkt Dänemarks. Kurz haben wir uns noch die Beine vertreten und sind dann ins Bett.
Was war das für eine stürmische Nacht.
Spirto wackelte nur immer vor sich hin. Teilweise hatte man Angst, dass Spirto wegen des Windes umkippt. Schlafen ging dann doch irgendwie.

Früh morgens sind auch schon zwei Fahrzeuge gekommen, um den Sonnenaufgang zu genießen.


Jetzt nach dem Frühstück um halb zehn, machen wir uns zur einer kleine Tour an den Südzipfel Dänemarks auf und werden dann unseren nächsten Platz suchen.

Wirklich ein schöner Spaziergang an der Ostsee. Auch wenn es nicht so aussieht, kein Regen, nur sehr windig.

Weiterfahrt


Halb eins sind wir dann los nach Nykøbing und haben dort einen kleinen Stadtbummel unternommen, sowie etwas Bargeld geholt. Das ganze bei Sonnenschein. Herrlich!
Kaum im Auto fing es schon wieder an zu regnen.
Also weiter zum kleinen Dorf Nysted. Hier gibt es jedoch außer alten kleinen süßen Häuschen nicht viel zu sehen.

Zum Schloss kommt man leider nicht.

Bleibt nur dieses Bild von der Seeseite.

Stellplatz

Unseren Nächtigungsplatz haben wir erreicht. Ein kleiner Parkplatz vor der See, abgetrennt von einem Deich mit Radweg, sollten wir heute etwas ruhiger stehen. Nebenan sind viele Gartengrundstücke und laufend kommen Spaziergänger vorbei.
Jedoch stören wir ja nicht (und sie uns auch nicht).
Außer dem Wind und ein wenig die Wellen hört man hier nichts. Total ruhig und entspannt.

Nach einem warmen Kakao mit Sahne ist der Tofu auch schon eingelegt, so dass heute Abend die Wraps damit gefüllt werden können.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: