Tag 1

Die Ankunft war auf dem Flug­ha­fen. Ein klei­ner, ein­fa­cher Air­port.
Dann ging es zunächst zum Hotel, einer ehe­ma­li­gen Unter­kunft für Koh­le Bergleute. 

Die Unter­kunft war tro­cken ud aus­rei­chend für die ers­te Nacht. Dann ging es los. ein­klei­ner Stadt­bum­mel durch die Ein­kaufs­stra­ße. O.K. ein klei­ner Weg mit drei Geschäf­ten. Davon ein Lebens­mit­tel­la­den über­füllt von Tou­ris­ten und hoch­prei­sig. Ein Kaf­fee, in dem immer der net­te Hin­weis kam, dass der Kaf­fee mit Schuss nur hier drin­nen zu trin­ken wäre. Alko­hol ist halt streng ver­bo­ten in Nor­we­gen. Des­halb nur mit Tüte oder gar nicht im Frei­en. Also die Kaf­fee­tas­se mit einer Tüte umwi­ckelt und die weni­gen Son­nen­strah­len im frei­en genutzt und noch­mals braun zu wer­den.
Am Abend war­te­te ein Boot, mit dem wir zum Glet­scher gefal­len sind. tat­säch­lich regel­te sich dort ein Eins­bär. In der Nähe war auch ein Kreuz­fahrt­schiff. Jedoch so weit weg, dass nur schwar­ze Punk­te zu erken­nen waren anstatt ein­zel­ne Men­schen. Auch die­se Berich­te­ten bestimmt von dem Eis­bä­ren.
War­me Sup­pe gab es für jeden von uns aus der Ther­mos­kan­ne. War lecker und half gegen die Kälte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: