Maui I

Über­ra­schung auf die­ser Insel ist selbst der Flug­ha­fen schon kom­mer­zi­el­ler ange­legt. Die Kof­fer geschnappt und ab zum Zug um mit die­sem zum Miet­wa­gen Ter­mi­nal zu fah­ren. Haben hier ein schwar­zes Auto erhal­ten. Schön warm in die­ser Son­ne. Erst ein­mal zur Unter­kunft Taschen aus­ge­packt (die Kof­fer auf­ge­macht) und dann in den nächs­te Ort. Hier haben wir gemüt­lich Kaf­fee getrun­ken und eine Klei­nig­keit geges­sen. Eine Dose Cola und eine Zitro­nen­li­mo­na­de sowie eine Packung Maca­da­mia Nüs­se und ab zum Strand. Hier haben die grü­nen See­schild­krö­ten schon den Strand besetzt. 

Wir konn­ten den Sur­fern zuse­hen und auch Kite­sur­fen wur­de ange­bo­ten (nur zuse­hen). Toll war auch einer mit einem SUP der auf den Wel­len ritt.

Nach dem Son­nen­un­ter­gang noch schnell Brot und Käse kau­fen sowie etwas gegen den Durst. Im Laden tra­fen wir Opa der sich freu­te „Häns­chen klein“ und „Lil­ly Mar­le­ne“ zu sin­gen und auch sonnst eini­ge Bro­cken deutsch sag­te. Dabei fällt mir ein dass bis­her alle sehr hilfs­be­reit und freund­lich waren. An der glei­chen Stel­le gab es auch ein paar Foodtrucks, so dass wir hier unser Abend­mahl zu uns neh­men konnten. 

Sit­zen jetzt noch mit ein Bier­chen und beob­ach­ten den Ster­nen­him­mel. Um 22 Uhr ⏰ ist hier Nacht­ru­he. Müss­ten wir knapp schaffen. 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: