Neue Wege

Am gest­ri­gen Abend hat­ten wir auf Emp­feh­lung der Unter­kunft noch das eine Restau­rant im Ort besucht. Die Pas­ta und das gegrill­te Gemü­se waren wirk­lich sehr gut. Um so gewöh­nungbe­dürf­ti­ger war der Rosé­wein. Es war eine loka­le Abfül­lung. Neben­bei hat­ten wir für heu­te die Wan­de­rung neu geplant. Wir woll­ten nicht abstei­gen, um dann die Ber­ge wie­der hoch zu kra­xeln. Also über die Ber­ge direkt. Teil­wei­se sehr stei­le Anstie­ge. Und Stu­fen in den Fels gehau­en. Nach den ers­ten ein­ein­halb Stun­den kam ein Wald mit guten Wegen. Zwi­schen­durch auch eine Berg­etap­pe ohne Weg. Ein Zie­gen­pfad. Doch dann waren wir plötz­lich oben und konn­ten unser „Gip­fel­glück“ genie­ßen. Durch die unter uns lie­gen­de Ort­schaft zog sich der Weg schon lan­ge hin, bis wir wie­der oben in unse­rem gebuch­tes Hotel ange­kom­men sind.

Hier zieht sich die Ort­schaft sehr lang hin. Wir selbst haben uns den Coro­na Park ange­se­hen. (Da kom­men alle Leu­te hin die Coro­na haben). 


Zum Schluss sind wir in der Cra­zy Bar hän­gen geblie­ben. Ein lecke­rer Toma­ten­sa­lat mit Pom­mes und Piz­za sowie ein zünf­ti­ges Bier haben uns gereicht. Jetzt sind wir wie­der im Hotel und las­sen den Abend aus­klin­gen.
Anto­nio der Bar­be­sit­zer schwärm­te von Mer­kel und war stolz dass es hier kei­ne Infi­zier­ten gibt.
Auf die mor­gi­ge Tour freue ich mich, da es über­wie­gend berg­ab geht. 

Und so sehen hier die Toma­ten ? aus. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: