Hurra der Urlaub fängt an

Heu­te mor­gen ging es los. Die Kof­fer und Ruck­sä­cke waren schon am Abend ins Fahr­zeug ver­staut wor­den.
Es ist ja immer so, dass man glaub etwas ver­ges­sen zu haben. Doch in all den Jah­ren haben wir uns noch nicht ange­wöhnt eine Check­lis­te zu erstel­len und die­se auszufüllen. 

Was ich vor­ab immer mache, sind die Kame­ras am und im Haus zu akti­vie­ren und zu prü­fen. Das pas­siert dann erst ein­mal auf Arbeit, also aus der Fer­ne. :).
Eben­so wer­den die Aus­sen­steck­do­sen mit einem Pro­gramm geschal­tet, so dass der Pool auch nach der Rück­kehr sau­ber ist. Dann die Teich­pum­pe aus­stel­len. Hier haben wir immer wie­der mal Pro­ble­me gehabt. Meis­tens war das Was­ser über Nacht ver­schwun­den, weil der Bach­lauf ver­stopft war und das Was­ser fröh­lich ins Beet lief. Und das trotz der Über­wa­chung mit der Kame­ra.
Jedoch hat man beim Wan­dern kei­ne Zeit zu schau­en oder man ver­gisst es oder man hat kein Inter­net. Also habe ich den Fil­ter vor­sorg­lich abge­schal­tet. Dann blei­ben die Fische am Leben.
Auch die Hei­zung und Warm­was­ser wer­den ausgestellt.

Los ging es pünkt­lich 4:58 Uhr. Es war schon schum­me­rig drau­ßen.
Noch schnell die Müll­ton­ne raus­ge­stellt und rauf auf die Pis­te. Den Süd­ring haben wir genom­men ‑vie­le Bau­stel­len jedoch wenig Ver­kehr, so dass wir in 50 min am Drei­eck Wer­der waren.
Die A9 hieß uns in frei­er Fahrt will­kom­men. Bei Des­sau dann der ers­te Stopp. Hier wur­de getankt und ein Kaf­fee getrun­ken. Wei­ter mit wenig bis mäßi­gem Ver­kehr bis hin­ter Nürn­berg zum Bei­ne ver­tre­ten. Gegen 10:00 Uhr hat­ten wir bei G. ange­hupt. (Lei­der hat er nicht auf­ge­macht.) Hier war die klei­ne Stadt schnell durch­quert. Auf der Land­stra­ße bis nach Gar­misch zum Auf­tan­ken und wei­ter über Mit­ten­wald und Inns­bruck den Bren­ner pas­siert.
End­lich in Ita­li­en. Im Café Schus­ter den ers­ten Ape­rol (3,50€) getrun­ken dazu ein Eis und Kaf­fee. Neben dem ita­lie­ni­schen Flair auch tol­les Wet­ter mit 30 Grad und Son­nen­schein. Gemüt­li­che 30 min spä­ter sind wir schon am Tages­ziel ange­kom­men. Jetzt ist es 14:30 Uhr.

Die ers­te Über­nach­tung ist in Bri­xen hier im Löwen­hof.
http://​www​.boo​king​.com/​S​h​a​re-pR8GflR

Bei dem kur­zen Ein­che­cken haben wir zum Abend gleich mal einen Tisch drau­ßen bestellt.
Nun im Zim­mer wur­de erst ein­mal aus­ge­ruht. Danach hin­aus an die Eis­sack in Rich­tung Bri­xen. Die Sadt bie­tet uns ja nichts Neu­es. Hier waren wir schon oft. Bei unse­ren Wan­de­run­gen haben wir am Bahn­hof das Fahr­zeug abge­stellt und immer wie­der ohne Krat­zer vor­ge­fun­den. DIe Stadt ist klein jedoch schö­ne alte Häu­ser in der Alt­stadt.
Im Fluss konn­ten wir uns die Füße abküh­len. Eine Wohl­tat.
Am Ende des Spa­zier­gangs dann mit J. tele­fo­niert um Neu­ig­kei­ten zu erfah­ren. Sind ja mal gespannt.
Zum Abend eine gute Fla­sche Rosé und Pizza. 

Mor­gen gehts dann wei­ter Rich­tung Süden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: