Zauberhafte Impressionen

Das zauberhafte Bamberg mit Blick auf die Regnitz weckte uns heute morgen mit Baumfällarbeiten. Vom Wasser aus ein Kran, an Land die Sägeketten. Jedoch war das gar nicht so störend wie es sich jetzt eventuell liest. In Ruhe aufgestanden. Musel zauberte ein fabelhaftes Frühstück für uns beide. Kann man sich da noch mehr verwöhnt fühlen?

Ihr werdet es nicht glauben, jedoch im Backofen schlummern sechs Brötchen (aus der Tube zum fertig backen). Rühreier und Kaffee. So sollte ja eigentlich jeder Tag beginnen. Gut, dann sehe ich auch so aus wie die vielen Fahrer: korpulent und unbeweglich.

Heute gehts zur letzten Station: ein Campingplatz an einer Talsperre in der Nähe von Mittweida. Dazu zweieinhalb Stunden Fahrt. Die war nicht besonders aufregend.

Habe jedoch mein “Trucker-Babe” gefilmt und mich prächtig als Beifahrer erholen können.

IIhr seht, auf den Verkehr zu achten ist gar nicht so wichtig. Ach ja, es sitzt sich gut, ein wenig zu weit entfernt, weil wir uns beide ja immer an den Händen halten müssen. Beide Sitze haben beidseits Armlehnen und lass sich ja drehen.
Unterwegs haben wir bei Medimax nach einem USB – Stecker mit 45 Watt gefragt. Es gab dort keinen, jedoch konnten wir unseren Move dort aufladen, weil dort auch Sonos verkauft wird. Nach einer Dreiviertelstunde in einem 1€ Laden und einem Bäcker, ging es dann noch 10 Minuten weiter zum Stellplatz. Das war schon eine coole Erfahrung. (Habe gleich mal einen Stecker bestellt.)
Kaum hier auf dem ausgesuchten Platz angekommen mussten wir feststellen, dass dieser nicht wie angekündigt offen ist, sondern nur im Sommer offen hat. (Stand leider anders in der App – Habe das gleich mit Fotos geändert)
Also was machen? Müssen ja noch das Klo und das Grauwasser entsorgen. Für das Grauwasser gab es eine Möglichkeit: hier ist direkt ein Gully. Morgen in 10 km eine Tankstelle mit der Möglichkeit, die Kassette der Toilette zu entsorgen. Hoffentlich klappt das.

Um die Zeit zu nutzen haben wir einein kleinen Spaziergang unternommen. In dieser verwunschenen sehr ruhigen Gegend der Zschopau.
Bitte nicht verwechseln mit dem MZ-Werk. Da kommt noch ein k dazwischen und das z weg wegen dem Kommunismus.

Dann zurück und alle Sachen gepackt und verstaut. Die Karre gereinigt und gewienert, so dass keine Folgekosten kommen. Zum Abend dann die Reste der Vortage. Glücklich und zufrieden noch den Abend ausklingen lassen.
Wir trafen auch die “Betreiberin” des Platzes, welche uns sagte dass wir auf dem Parkplatz nicht übernachten dürfen. Die Gaststätte hatte auch für einige Gäste offen, wird jedoch gerade irgendwie umgebaut. Also standen zwei Sanitärcontainer draußen. In diesem habe ich frecher Weise die Kassette der Toilette entsorgt und grob gereinigt. Dann kam auch schon die “nette” Frau von gestern und es war ein wenig unangenehm.
Zum Abend dann die Reste der Vortage. Glücklich und zufrieden noch den Abend ausklingen lassen.


https://href.li/?https://www.komoot.de/tour/112651508?ref=itd

Eine tolle Reise.
Unabhängig, viele Erlebnisse

So wird es was

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: