Zwei in einem

Es ist schon ganz schön schwer die wer­te Leser­schaft täg­lich mit neu­en Infor­ma­tio­nen zu ver­sor­gen. Ges­tern bin ich dazu ein­fach nicht gekom­men.  Nach einer lau­en Nacht mit lau­fen­dem Hun­de­ge­bell in die­sem super Appar­te­ment und nach einem klei­nem Früh­stück sind wir zu einer Run­de auf­ge­bro­chen . Mit nur einem Ruck­sack, den

Weiterlesen

Durchs Gestrüpp und tolle Aussicht

Ein Früh­stück drau­ßen im Gar­ten. So fing der Tag heu­te schon gut an. Heu­te waren es nur weni­ge Höhen­me­ter und ganz ver­las­se­ne Pfa­de die wir lau­fen konn­ten. Teil­wei­se über ver­las­se­ne Ter­ras­sen am Meer. Und auch mal durch Gas­sen und Gäss­chen in klei­nen Dör­fern. Auch durch Gär­ten, wo wir von den Eigentümern

Weiterlesen

Gute Aussicht oder der Weg der Götter

Nach einem ein­sa­men Früh­stück, wo wir uns die Eier sel­ber kochen konn­ten, sind wir gemüt­lich los­ge­lau­fen. Die­ser Abschnitt unse­re Wan­de­rung an der Amal­fiküs­te führ­te uns zu dem wohl teu­ers­ten Ort — Posi­ta­no — und klar: auf die aller­schöns­te Aus­sicht auf Ber­ge und Was­ser.  Der Weg der Göt­ter  Es ist wohl

Weiterlesen

Neue Wege

Am gest­ri­gen Abend hat­ten wir auf Emp­feh­lung der Unter­kunft noch das eine Restau­rant im Ort besucht. Die Pas­ta und das gegrill­te Gemü­se waren wirk­lich sehr gut. Um so gewöh­nungbe­dürf­ti­ger war der Rosé­wein. Es war eine loka­le Abfül­lung. Neben­bei hat­ten wir für heu­te die Wan­de­rung neu geplant. Wir woll­ten nicht absteigen,

Weiterlesen

Schwer ist der Anfang

Heu­te ist alles unter­trie­ben was es zu schrei­ben gibt.  Klar bin ich älter gewor­den und auch die Kon­di­tio­nen fehlt, jedoch so krass ist Wahn­sinn. Mit dem Bus um neun von Saler­no sind wir bis Vitri sul Mare gekom­men. Dort soll­ten wir umstei­gen, die Hal­te­stel­le haben wir nicht gefun­den. Klar, also laufen,

Weiterlesen

Hitze, schlapp und Mittelmeer

Auweia, ohne die Kli­ma­an­la­ge wären wir heu­te nicht mehr. Schon am frü­hen Mor­gen (7:00) weck­ten uns die Son­nen­strah­len. Ein typisch ita­lie­ni­sches Früh­stück, wel­ches von einem Buf­fet her­aus­ge­reicht wur­de bil­de­te die Grund­la­ge der heu­ti­gen vier­stün­di­gen Fahrt. Ich war fast am Ein­schla­fen so zog sich die Stre­cke hin.  In der Nähe von Neapel

Weiterlesen